Stargarder Tor in Neubrandenburg

Das Stargarder Tor in Neubrandenburg entstand Mitte des 14. Jahrhunderts im Stil der norddeutschen Backsteingotik. Mit seinen 32 Metern handelt es sich um das höchste der insgesamt vier Stadttore. Das Bauwerk besteht aus einem 18 Meter hohen Vortor und einem 24 Meter hohen Haupttor. Verbunden werden beide durch eine 40 Meter lange Zwingermauer mit einem integrierten Fachwerkhaus. Zur Toranlage gehörten zudem zwei vorgelagerte Mühlen, von denen mittlerweile nur noch die Lohmühle erhalten ist. Als Besonderheit des Stargarder Tores gelten die neun beinahe lebensgroßen Figuren aus Terrakotta und verputztem Ziegelmauerwerk. Sie werden als die "Adorantinnen" bezeichnet. Ihre Bedeutung wirft bis heute Rätsel auf.

Marienkirche in Neubrandenburg  an der Mecklenburgischen Seenplatte Schloss Ludwigslust
Neubrandenburg Stargarder Tor

Landkarte

Foto: Neubrandenburg Stargarder Tor
Kategorien: Historische Bauwerke

Lage: Neubrandenburg, Mecklenburgische Seenplatte, Deutschland