Heilig-Geist-Kirche in Güstrow

Die Heilig-Geist-Kirche in Güstrow wurde erstmalig 1308 urkundlich erwähnt. Sie gehört zu den ältesten erhaltenen gotischen Bauwerken der norddeutschen Stadt. Lange Zeit waren in den Räumlichkeiten des Gebäudes ein Krankenhaus und eine Pflegestätte untergebracht. Erst ab 1524 wurde es als Kirche genutzt, in der ab 1525 unter anderem Lutherische Gottesdienste gefeiert wurden. Von 1824 bis 1945 diente das Gebäude als Kirche für das Landarbeiterhaus im Schloss Güstrow. Später war sie als Gemeindekapelle der Stadt bekannt, wurde 1973 allerdings wegen Baufälligkeit geschlossen. Nach umfassenden Renovierungsarbeiten zwischen 2005 und 2007 eröffnete in den Räumen ein Krippenmuseum, in der bis heute das ganze Jahr über Weihnachtskrippen aus aller Herren Länder bewundert werden können.

Schloss Güstrow  an der Mecklenburgischen Seenplatte Burgturm in Plau am See
Güstrow: Heilig-Geist-Kirche

Landkarte

Foto: Güstrow: Heilig-Geist-Kirche
Kategorien: Historische Bauwerke

Lage: Güstrow, Mecklenburgische Seenplatte, Deutschland



Nach oben Seite drucken