Titelbild

Severinskirche in Köln

Die Severinskirche gilt als das Herzstück der Südstadt, zudem ist sie eine der zwölf romanischen Kirchen in Köln. Geweiht wurde sie dem dritten Bischof von Köln, der auch als der Heilige Severin bekannt ist. Die Ursprünge des Gotteshauses gehen bis ins späte vierte Jahrhundert zurück. Damals handelt es sich bei dem Gebäude um eine Friedhofskapelle. Im Laufe ihres Bestehens wurden an der Kirche mehrfach Umgestaltungen und Erweiterungen vorgenommen, zuletzt von September 2014 bis April 2017. Aufgrund der in den späteren Jahrhunderten durchgeführten baulichen Veränderungen vermittelt der Innenraum eher ein gotisches Erscheinungsbild.

Das Hauptportal des Gotteshauses finden Besucher am Severinsplatz vor. Unterstützt wird der Erhalt dieses geschichtssträchtigen Bauwerks vom Förderverein Romanische Kirchen Köln.

Tatort-Wurstbraterei in Köln Region Köln Severinstorburg in Köln
Köln Severinskirche

Landkarte

Foto: Köln Severinskirche
Kategorien: Historische Bauwerke

Lage: Köln, Region Köln, Deutschland