Dreikönigenschrein im Kölner Dom

Auf dem Bild ist der Dreikönigenschrein aus dem Kölner Dom zu sehen. Bei diesem handelt es sich um eine Goldschmiedearbeit, die zwischen 1190 und 1225 von Nikolaus von Verdun gefertigt wurde. Sie gilt als das größte sowie künstlerisch anspruchsvollste Reliquiar im Dom aus dem Mittelalter. Gestaltet wurde der zweigeschossige Dreikönigenschrein in Form einer Basilika. Verziert ist er mit goldenen sowie aus Edel- und Halbedelsteinen bestehenden Figuren, die die Heilsgeschichte von den Anfängen des Alten Testaments bis zum Jüngsten Gericht zeigen.

Der Dreikönigenschrein befindet sich unmittelbar hinter dem Hochalter des Kölner Doms. Er dient der Aufbewahrung von Gebeinen, die Erzbischof Rainald von Dassel 1164 nach Köln brachte. Diese werden in der römisch-katholischen Kirche als die Reliquien der Heiligen Drei Könige verehrt. Des Weiteren befinden sich in dem Schrein die Gebeine von Gregor von Spoleto sowie weitere, die sich nicht mehr eindeutig zuordnen lassen.

Altarbereich im Kölner Dom Region Köln Kreuzblume vor dem Dom
Dreikönigenschrein

Landkarte

Foto: Dreikönigenschrein
Kategorien: Weltkulturerbe, Historische Bauwerke

Lage: Köln, Region Köln, Deutschland