Titelbild

Liebfrauenkirche in Koblenz

Die im Zentrum des historischen Stadtkerns gelegene katholische Liebfrauenkirche befindet sich auf dem höchsten Punkt von Koblenz. Ihre Geschichte reicht bis ins 5. Jahrhundert zurück, als die Franken auf den Fundamenten eines römischen Vorgängerbau ein Gotteshaus errichteten. Auf den Grundmauern dieser Kirche erfolgten mehrfache Aus- und Umbauten. Das heutige Gotteshaus gilt als ein Hauptwerk der mittelalterlichen Sakralbaukunst am Mittelrhein. Vom Spätmittelalter bis zur Französischen Revolution war das imposante Bauwerk die Hauptpfarrkirche der Stadt. Seine markanten Zwiebeltürme fügte man im 17. Jahrhundert an das Kirchengebäude an. Im Zweiten Weltkrieg wurden diese zerstört und 1955 wieder aufgebaut.

Sehr sehenswert ist auch das Inventar im Inneren des Bauwerks, von dem die meisten Objekte aus dem Zeitraum zwischen dem 15. und 18. Jahrhundert stammen. Zu diesen gehört unter anderem der im südlichen Seitenschiff gelegene Nikolaus-Altar aus dem 17. Jahrhundert. Weitere erwähnenswerte Ausstattungsstücke sind ein Holzkruzifix aus dem 14. Jahrhundert, die Figuren des Heiligen Josef und der Immaculata aus dem 18. Jahrhundert sowie die in der Vorhalle zu findenden figürliche Grabplatten der Koblenzer Familie Von dem Burgtorn.

Koblenz Liebfrauenkirche

Foto: Koblenz Liebfrauenkirche

Liebfrauenkirche

Geographische Lage

Ort: Koblenz, Deutschland