Titelbild

Kloster Altenmünster Lorsch

Die Aufnahme zeigt einen Blick auf die aufgemauerten Überreste der einstigen Abteikirche Altenmüster, die sich mitsamt der ersten Bauten des 764 ins Leben gerufenen Klosters Lorsch auf den Gelände der Kreuzwiese befanden. Historische Dokumente legen nahe, dass es bereits vor der Abteigründung an dieser Stelle eine Kirche gab, die von dem Grafen Cancor und seiner Mutter Williswinth erbaut worden war. Vermutungen zufolge war dieses Gotteshaus später zum Zweck der Familiengrablege zu einem Kloster erweitert worden. Im Juli 764 übereigneten die Grafen das Bauwerk schließlich dem Bischof Chrodegang von Metz zum persönlichen Besitz. Ab diesem Jahr hielten sich hier bereits Mönche aus der Abtei Gorze auf.

Das Kloster entwickelte sich bis ins Hochmittelalter zu einem bedeutenden Macht-, Kultur- und Geisteszentrum. Ab 1232 befand sich dieses im Besitz von Kurmainz. Schließlich wurde es 1461 an die Kurpfalz verpfändet. 1564 kam es zur Auflösung der Abtei. Heute sind von dem ehemaligen Kloster nur noch Überreste zu sehen.

Kloster Altenmünster Lorsch

Foto: Kloster Altenmünster Lorsch



Geographische Lage

Ort: Lorsch, Hessisches Ried, Deutschland