Titelbild

Büchnerhaus in Riedstadt-Goddelau

Auf der Aufnahme ist das Geburtshaus des Dramatikers Georg Büchner in Riedstadt-Goddelau zu sehen. Dieser erblickte am 17. Oktober 1813 in einem kleinen Zimmer im ersten Obergeschoss das Licht der Welt. Sein Vater war zu der damaligen Zeit im Ort als Landarzt tätig und behandelte unter anderem auch körperliche Erkrankungen der Insassen des Philippshospitals, einem der ersten psychiatrischen Krankenhäuser der Welt. Als Büchner drei Jahre alt war, zog die Familie schließlich nach Darmstadt. Schon als Medizinstudent solidarisierte sich der spätere Autor mit der Freiheitsbewegung und wurde mit der Zeit zu einem radikalen Gegner der Monarchie. 1834 rief er die "Gesellschaft für Menschenrechte" ins Leben. Für seine und auch die nachfolgenden Generationen hat Büchner eine Vielzahl an bedeutenden Werken hinterlassen. Zu diesen zählen unter anderem das Drama "Dantons Tod" sowie die Tragödie "Woyzeck".

Das Geburtshaus von Büchner wurde im Jahr 1665 errichtet. Das lange Zeit vernachlässigte Gebäude steht seit 1977 unter Denkmalschutz. 1995 nahm der Förderverein an dem Bauwerk umfassende Sanierungsmaßnahmen vor. Drei Jahre später wurde es für die Allgemeinheit zugänglich gemacht. In der hier untergebrachten Dauerausstellung erhalten Besucher umfangreiche Informationen über das Leben und Wirken des Schriftstellers. Des Weiteren befindet sich in den Räumlichkeiten eine Bibliothek mit unzähligen Schriftstücken von Büchner. In den Nebengebäuden sowie im Hof werden zudem Lesungen, Vorträge, Ausstellungen oder auch Theater- und Filmvorführungen abgehalten.

Büchnerhaus in Riedstadt-Goddelau

Foto: Büchnerhaus in Riedstadt-Goddelau

Kategorie: Highlights im Hessischen Ried | Museen im Hessischen Ried



Geographische Lage

Ort: Riedstadt, Hessisches Ried, Deutschland