Titelbild

Naturdenkmal Sutan-Überschiebung

Das Foto zeigt die Sutan-Überschiebung am nördlichen Ufer des Baldeneysees im Süden von Essen. Sie befindet sich auf der Liste der Naturdenkmäler und ist als die größte ihrer Art im dortigen Steinkohlengebirge bekannt. In der Geologie handelt es sich bei einer Überschiebung um eine tektonische Störung, bei der die Gesteinsschollen nach oben verschoben werden. Diesen Vorgang bezeichnet man im Bergbau auch als Wechsel. Die Länge der Sutan-Überschiebung beträgt rund 100 Kilometer. Die beginnt in Werden und endet in Oelde im Münsterland. Entstanden ist sie durch ältere Gesteine, die sich über jüngere Ablagerungen mit einer Höhe von über 600 Metern geschoben haben.

Naturdenkmal Sutan-Überschiebung in Essen

Foto: Naturdenkmal Sutan-Überschiebung in Essen



Geographische Lage

Ort: Essen, Deutschland