Titelbild

Die Kö in Düsseldorf

Der bekannte Boulevard Königsallee gilt als eine der führenden Luxuseinkaufsstraßen in Europa. Er erstreckt sich in nordsüdlicher Richtung durch das Stadtzentrum von Düsseldorf. Bekannt ist er auch unter der Kurzbezeichnung . Geprägt wird der Boulevard neben seinem beeindruckenden Baumbestand vor allem durch den Stadtgraben. Mit ihren 87 Metern gilt die Königsallee auch als die breiteste Straße Deutschlands. Anstatt der regulären zwei verfügt sie über vier Gehwege. Zwei von ihnen verlaufen an den Seiten des Grabens, und jeweils einer entlang der Häuserzeilen.

Der Boulevard besticht vor allem durch sein einzigartiges Zusammenspiel aus verschwenderischem Luxus und rheinischer Lebensfreude. An der Ostseite finden Besucher eine Vielzahl an hochklassischen Geschäften und Einkaufszentren vor, wie zum Beispiel die Kö-Galerie, das Kö-Center oder auch das Sevens Center. Zudem gibt es hier eine Vielzahl an Cafés und Restaurants, die zur Einkehr einladen. Die Westseite wiederum wird durch zahlreiche Banken sowie das Center der Westdeutschen Zeitung geprägt. Zudem hat sich diese zum Hotelstandort der Luxusklasse entwickelt. Neben dem Steigenberger Park Hotel und dem Breidenbacher Hof wurde hier 2005 das Hotel Intercontinental eröffnet. Die ehemals überwiegend zu Wohnzwecken genutzten Häuser vor Ort werden mittlerweile vor allem als Büros und Praxen genutzt, wie beispielsweise für Rechtsanwälte, Notare, Beratungsunternehmen und Ärzte. Eines der Wahrzeichen vor dem Nordende Königsallee ist die gusseiserne Standuhr aus dem Jahr 1905, die sowohl "Schlanke Else" als auch "Grüne Mathilde" genannt wird. Hergestellt wurde diese in Berliner Fabrik Urania.

Düsseldorf Koe
Königsallee

Foto: Düsseldorf Koe

Geographische Lage

Ort: Düsseldorf, Deutschland