Titelbild

Johanneskirche in Darmstadt

Die Johanneskirche befindet sich im Darmstädter Johannesviertel nur zehn Minuten Fußweg vom Stadtzentrum entfernt. Erbaut wurde das neugotische Gotteshaus nach den Entwürfen des Münchner Architekten Heinrich von Schmidt von dem Kirchenbaumeister Karl Schwartze, seine Einweihung erfolgte im Jahr 1894. Insgesamt betrug die Höhe des Kirchturms 60,5 Meter. Beeindruckend waren vor allem die Glasfenster, auf denen Darstellungen aus dem Leben Jesu Christi sowie aus der hessischen Kirchengeschichte zu sehen waren.

Bei Luftangriffen im Zweiten Weltkrieg wurde das Gotteshaus mitsamt der Fenster weitgehend zerstört. Die Kirchenglocken, die zuvor zum Einschmelzen nach Hamburg gebracht worden waren, blieben erhalten. 1951 wurden sie nach Darmstadt zurückgebracht. Ein Jahr später erfolgte der Wiederaufbau der Johanneskirche unter Leitung von Oberbaurat Karl Schaefer. Viele der neugotischen Grundelemente verschwanden daraufhin, denn die Gemeinde legte vor allem für den Innenraum Wert auf eine schlichte Gestaltung. Bei dem Neuaufbau wurden zudem die für die Dachdeckung vorhandenen Schieferplatten entwendet. Aus diesem Grund war das Dach lange Zeit mit Ziegelsteinen gedeckt.

2001 fanden an dem Kirchengebäude umfassende Renovierungsarbeiten statt. Im Zuge dieser wurde das Dach saniert und mit ungleich großen Schieferplatten gedeckt.

Menhiranlage von Darmstadt Darmstadt Erinnerungsort Liberale Synagoge in Darmstadt
Johanneskirche in Darmstadt

Landkarte

Foto: Johanneskirche in Darmstadt
Kategorien: Historische Bauwerke

Lage: Darmstadt, Deutschland