Titelbild

Akaziengarten in Darmstadt

Der Akaziengarten befindet sich zwischen der Eschollbrücker Straße und der Schepp Allee in Darmstadt. Angelegt wurde er 1817 im Auftrag des Großherzogs Ludewigs I.. Anlass waren die Missernten der Jahre 1816 und 1817, die ursächlich für die Hungersnot vieler Menschen waren. Die Errichtung des Gartens sollte hierbei als Notstandsarbeit dienen, einer Maßnahme, die früher zur Bekämpfung von Arbeitslosigkeit eingesetzt wurde. Der in der Südostecke der Anlage zu findende Hügel wurde daher auch "Hungerberg" genannt, heute heißt er "Fliederberg". Wegen des schlechten Sandbodens pflanzte man zudem in dem Park unzählige Akazien, wodurch dieser seinen aktuellen Namen erhielt.

Im Mittelpunkt der Parks befindet sich ein Platz, auf dem ursprünglich auch ein Teehäuschen stand. Von diesem aus verlaufen strahlenförmig acht Wege. Kurz vor dem Ersten Weltkrieg erwarb die Militärverwaltung den Garten und erbaute dort ein Lazarett, das auch lange genutzt wurde. Allerdings fiel dieses im Zweiten Weltkrieg schweren Beschädigungen zum Opfer, sein Wiederaufbau erfolgte nach 1945. Im Laufe der Jahre waren in dessen Gebäude unterschiedliche Behörden und eine Schule untergebracht. Seit 1986 stehen der Akaziengarten und das Gebäude-Ensemble unter Denkmalschutz.

Akaziengarten Darmstadt

Landkarte

Foto: Akaziengarten Darmstadt

Lage: Darmstadt, Deutschland