Titelbild

Worms Liebfrauenkirche

Die Liebfrauenkirche ist das einzige erhaltene gotische Gotteshaus in Worms. Sie befindet sich im Norden des historischen Stadtkerns inmitten eines Weinbergs. Von hier stammt ursprünglich die bekannte "Liebfrauenmilch", ein lieblicher Qualitätswein, der mittlerweile in anderen Regionen Rheinhessens angebaut wird. Das Original trägt heute den Namen "Wormser Liebfrauenstift-Kirchenstück“.

Die Liebfrauenkirche wurde ab 1276 durch den Wormser Bischof als Kollegiatstift errichtet. Laut Inschrift war der Bau des imposanten Gotteshauses erst 1465 vollendet. Als ältester Teil des Gebäudes gilt das Südportal, auf das Besucher durch einen Torbogen blicken. Das zentrale Westportal entstand um 1300 nach dem Vorbild der Straßburger Münsterbauhütte. Durch ihr aus dem Jahr 1260 stammendes Gnadenbild in Form einer Madonna erhielt die Kirche eine besondere Bedeutung. Dieses befindet sich heute am südöstlichen Vierungspfeiler.

1689 brannte die Kirche durch die im Pfälzischen Erbfolgekrieg erfolgte Zerstörung der Stadt aus. Fast das komplette Inventar mit Ausnahme der Madonna ging hierbei verloren. Der Wiederaufbau erfolgte zwischen 1707 und 1732. Erneute schwerwiegende Schäden erlitt das Gotteshaus im Zweiten Weltkrieg. Heute dient die restaurierte Liebfrauenkirche als Pfarrkirche, zudem finden in ihren Räumlichkeiten an jedem Sonntagnachmittag Gottesdienste in polnischer Sprache statt.

Worms Liebfrauenkirche

Foto: Worms Liebfrauenkirche

Kategorie: Highlights in Worms



Geographische Lage

Ort: Worms, Deutschland