Schabbellhaus in Wismar

Beim Wismarer Schabbellhaus handelt es sich um ein historisches Gebäude, das von 1569 bis 1571 von dem niederländischen Baumeister Philipp Brandin für den Ratsherren und späteren Bürgermeister Hinrich Schabbell im Stil der Frührenaissance erbaut wurde. Damals diente es als Geschäfts- und Wohnhaus sowie als Brauerei. Später wurde es durch neue Eigentümer auch "Kochsche Brauerei" genannt. Ein wesentliches Merkmal des Gebäudes ist der ansehnliche Dachgiebel, der Elemente aus der Niederländischen Renaissance enthält.Bemerkenswert sind auch die beiden Renaissanceportale, die mit den Wappen des Ehepaars Schabbell ausgestattet sind.

Heute ist in den Räumlichkeiten des Schabellhauses das Stadtgeschichtliche Museum untergebracht. In diesem haben Besucher die Gelegenheit, sich ausführlich über die Geschichte Wismars, von der Zugehörigkeit zur Hanse bis hin zu seiner Rolle im Schwedenreich zu informieren. Vom Ende des Dreißigjährigen Krieges bis zu Beginn des 19. Jahrhunderts war die Hansestadt Bestandteil des Königreichs Schweden. In den Räumlichkeiten des Museums wird des Weiteren der einzige im Original erhaltene Schwedenkopf aufbewahrt. Sehr sehenswert sind auch die Kunstwerke des Malers Carl Canow, die in besonderer Weise Zeugnis über das 19. Jahrhundert abgeben.

Karstadt Stammhaus in Wismar Wismar Frische Grube mit Nikolaikirche in Wismar
Schabbellhaus

Landkarte

Foto: Schabbellhaus
Kategorien: Weltkulturerbe, Museen & Ausstellungen, Historische Bauwerke

Lage: Wismar, Deutschland



Nach oben Seite drucken