Gedenkstätte Walhalla bei Donaustauf

Die Walhalla befindet sich auf einem Hügel in Donaustauf rund zehn Kilometer donauabwärts von Regensburg. Der Name der Walhalla stammt aus der nordischen Mythologie und stellt dort das Totenreich gefallener Kämpfer dar. Das imposante klassizistische Bauwerk ist eines der berühmtesten Nationalgedenkstätten in Deutschland. Erbaut wurde es zwischen 1830 und 1842 nach den Vorlagen des damaligen Hofbaumeisters Leo von Klenze. Bei dem Auftraggeber handelte es sich um König Ludwig I. von Bayern.

Geplant war, in dem Gebäude bekannte und bedeutende Persönlichkeiten mit Gedenktafeln und Marmorbüsten zu ehren. Mit dem Gebäude sollte nach der Auflösung des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation eine Einrichtung geschaffen werden, die eine eigene Identität zum Ausdruck bringt. Das verbindende Element sollte hierbei die gemeinsame Sprache sein. Die im Inneren des Bauwerks gelegene Ruhmeshalle wurde nach dem Leitbild des Parthenon in Athen gestaltet. Hier bekamen viele berühmte deutsche Persönlichkeiten einen Ehrenplatz. Auch heute noch werden große Persönlichkeiten durch die aufstellung einer Büste in der Wallhalla geehrt. Zu den jüngsten Büsten von Menschen aus dem 20. Jahrhundert gehören unter anderen die der Philosophin Edith Stein, der Widerstandskämpferin Sophie Scholl sowie des ersten Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland, Konrad Adenauer.

Regensburg Katharinenspital  in Regensburg Innenraum der Gedenkstätte Walhalla
Walhalla

Walhalla

Landkarte

Foto: Walhalla
Kategorien: Highlights, Museen & Ausstellungen, Kunstwerke & Denkmäler, Historische Bauwerke

Lage: Donaustauf, Regensburg, Deutschland