Titelbild

Jagdschloss Liebeneck bei Osterspai

Das zum UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal zählende Jagdschloss Liebeneck thront über dem malerischen Ort Osterspai. Es gab bereits einen Vorgängerbau, der um 1590 für die Herren von Liebenstein errichtet wurde. Diese verlagerten ihren Sitz jedoch bald danach in das neue Gutshaus Schloss Liebeneck, das auch unter dem Namen "Grauborn" bekannt war. Das aktuelle Bauwerk entstand in den 1870er Jahren nach den Entwürfen des Architkekten Joseph Balthasar Fuchs im Stil der Neorenaissance.

Nach dem Ersten Weltkrieg wurde das Schloss von französischen Truppen zerstört, seine Instandsetzung fand bald danach statt. 1960 gelangte die Anlage in den Besitz des Hoteliers Doysen. Zwölf Jahre danach erwarb die Familie Schnierle aus Bonn das Schloss und gestaltete es zu ihrem Wohnsitz um. Eine Besichtigung der Anlage ist lediglich von außen möglich.

Schloss Liebeneck

Landkarte

Foto: Schloss Liebeneck

Lage: Ort: Osterspai, Mittelrheintal, Deutschland