Titelbild

Hauptkirche St. Katharinen

Bei St. Katharinen handelt es sich um eine der fünf Hauptkirchen in Hamburg. Sie liegt am Rande der Hafencity unweit der Speicherstadt und der Kirchenruine St. Nikolai. Die Fundamente der dreischiffigen Backsteinkirche St. Katharinen stammen aus dem 13. Jahrhundert, 1256 fand sie erstmals urkundliche Erwähnung. Ihr ebenfalls aus dieser Zeit stammender Turmschaft gilt als das älteste aufrecht stehende Bauwerk in der Hansestadt. Infolge der Fastnachtsflut im Jahr 1648 fiel auch der Turm schwerwiegenden Zerstörungen zum Opfer. Im Zuge seines Wiederaufbaus erhielt er 1657 einen barocken Helm, der über mehrere Stufen verfügt und die Krone der heiligen Katharina trägt.

Durch die Bombenangriffe auf Hamburg im Jahr 1943 wurde St. Katharinen schwer beschädigt, von 1950 bis 1956 fand der Neuaufbau statt. Die Wiederherstellung des ebenfalls zerstörten 116,7 Meter hohen Kirchturms erfolgte 1957 durch eine Stahlkonstruktion nach dem Vorbild des 17. Jahrhunderts. Weitere umfassende Sanierungsarbeiten an dem Gebäude wurden von 2007 bis 2012 durchgeführt. Heute ist St. Katharinen die zuständige Kirche für den Stadtteil HafenCity. Der Legende nach soll das evangelisch-lutherische Gotteshaus einen Piratenschatz beherbergen.

Hauptkirche St. Katharinen

Foto: Hauptkirche St. Katharinen



Geographische Lage

Ort: Hamburg, Deutschland