Hospital Maria Magdalena in Gotha

Das Hospital Maria Magdalena in Gotha wurde Vermutungen zufolge durch die Landgräfin Elisabeth von Thüringen im Jahr 1223 ins Leben gerufen. Damals befand es sich am Rand der Stadt am Brühl in unmittelbarer Nähe zum Brühler Tor. Im Jahr 1225 wurde das Gebäude dem Orden des Heiligen Kreuzes übertragen mit der Auflage, kranke und arme Menschen in diesem zu pflegen. 1489 gelangte das Hospital in Besitz des Johanniterordens, 1525 wurde es dem Stadtrat Gothas überlassen.

Im 16. Jahrhundert erfolgten an dem Gebäude umfassende Umbaumaßnahnen. Des Weiteren wurde das Hospital von 1716 bis 1719 nach den Plänen von Johann Erhard Straßburger im Barockstil umgestaltet, weitere Umbauten gab es im Jahr 1840. Zwischen 1946 und 1973 war in dem Gebäude ein Pflegeheim untergebracht. In den 1990er Jahren nahm die Stadt Gotha an dem früheren Hostpital umfangreiche Erneuerungen vor. Seit Juni 2016 befindet sich in den dortigen Räumlichkeiten die neue Geschäftsstelle der Arbeitsgemeinschaft Genealogie Thüringen e.V..

Historisches Rathaus in Gotha Gotha Gotha Buttermarkt
Hospital Maria Magdalena

Landkarte

Foto: Hospital Maria Magdalena
Kategorien: Historische Bauwerke

Lage: Gotha, Deutschland