Titelbild

Menhiranlage von Darmstadt

Die auf der Aufnahme gezeigte Menhiranlage befindet sich östlich von Darmstadt am Rand der sogenannten Hirtenwiese bei Roßdorf. Das Gelände gehört jedoch noch zur Gemarkung Darmstadts. Bei der Menhiranlage handelt sich um 14 größere Steine aus Granitporphyr, die zwischen 1966 und 1967 von dem Heimatforscher Heinrich Gunkel entdeckt wurden. Dieser identifizierte sie als Steinkreisanlage aus der Jungsteinzeit. Genauere Analysen datieren die Steinsetzung auf die Zeit zwischen Mitte des 6. und Ende des 3. Jahrtausends v. Chr.

Im Jahr 1993 wurde das Umland zum Naturschutzgebiet "Scheftheimer Wiesen" erklärt. Der Zutritt war seitdem nur mit einer Sondererlaubnis möglich. 2011 entstand ein neuer Zugang zu der Anlage in Form einer Brücke über den hier verlaufenden Ruthsenbach. Seit diesem Zeitpunkt kann sie wieder ohne Genehmigung betreten werden. Hier befindet sich mittlerweile auch eine Schautafel, auf der Besucher sich über die geschichtlichen Eckdaten der Menhire informieren können.

Die Anlage gilt als einzigartig im Bundesland Hessen. Nicht weit von ihr entfernt befinden sich Überbleibsel von Siedlungen aus der Eisenzeit sowie der jungsteinzeitlichen Rössener Kultur.

Darmbachquelle Darmstadt Hundertwasserhaus Darmstadt
Menhiranlage

Landkarte

Foto: Menhiranlage

Lage: Darmstadt, , Deutschland