Titelbild

Veitsburg Ravensburg

Bei der Veitsburg handelt es sich um eine mittelalterliche Festungsanlage, die sich in einer Höhe von 525 Metern auf dem sogenannten Burgberg oberhalb von Ravensburg befindet. Das Bauwerk fand erstmals im Jahr 1088 unter dem Namen Ravensburg urkundliche Erwähnung. Von dieser aus verwalteten die Welfen ihre Stammgebiete im Herzogtum Schwaben. Im Jahr 1070 wurde Welf IV. zum Herzog von Bayern ernannt, sein Enkel Heinrich der Stolze konnte zudem 1137 durch Heirat des Weiteren den Herzogstitel von Sachsen erwerben.

Nach dessen Tod 1139 fiel die Führung des Hauses der Welfen und die Herrschaft über die Ravensburg an dessen Bruder Welf VI.. Dieser vermachte das Bauwerk mitsamt einer übrigen Besitztümer in den 1170er Jahren an seinen staufischen Neffen Kaiser Friedrich I. Barbarossa. Die Ravensburg wurde infolgedessen einer der staufischen Hauptsitze. Bis 1268 war sie zudem der Sitz der Haus- und Reichsgutsverwaltung in Schwaben.

Mit der Auflösung der staufischen Herzogsdynastie machte sich der römisch-deutsche König Rudolf I. aus dem Haus Habsburg die reichsstädtischen Privilegien der Stadt Ravensburg zu eigen. Auf der Festung selbst lebte ab sofort der kaiserliche Landvogt der Reichslandvogtei Schwaben. Im Jahr 1330 gelangte die Ravensburg in das Eigentum König Ludwigs aus dem Geschlecht der Wittelsbacher. Später wechselte sie mehrfach den Besitzer. Im Dreißigjährigen Krieg fielen 1647 die Hauptgebäude der Festung einen schweren Brand zum Opfer. Erhalten geblieben sind die im östlichen Bereich der Anlage gelegenen Wirtschaftsgebäude.

1748 kaufte der katholische Rat der Stadt Ravensburg die Veitsburg als österreichisches Lehen. Vermutungen zufolge plante diese an Ort und Stelle ein Wallfahrtszentrum, das auch finanzielle Gewinne einbringen sollte. 1751 wurde hier zunächst ein Schankbetrieb mit Kegelbahn eröffnet. Des Weiteren erhielt der Deutschordensbaumeister Johann Caspar Bagnato den Auftrag, auf den Fundamenten des Burgfrieds ein Lustschlösschen für die Ravensburger Bürgerschaft zu erbauten. Bis heute prägt dieser sogenannte Bagnato-Bau das Bild der Festungsanlage. Zu Beginn der 1950er Jahre wurde dieser noch um mehrere Nebengebäude erweitert. Mittlerweile ist in diesen Räumlichkeiten eine Gaststätte untergebracht. An den ehemaligen Stall- und Wirtschaftsgebäuden erfolgten in den 1980er Jahren umfassende Erweiterungen um einen Anbau. Heute befindet sich in diesem Bereich eine Jugendherberge.

Ravensburg Veitsburg

Foto: Ravensburg Veitsburg



Geographische Lage

Ort: Ravensburg, Ravensburg, Bodensee, Deutschland