Staatliches Museum in Schwerin

Beim Staatlichen Museum handelt es sich um ein Kunstmuseum in der Landeshauptstadt Schwerin. Es befindet sich gemeinsam mit der 1882 im Auftrag des Großherzogs Friedrich Franz II. erbauten Staatsgalerie in unmittelbarer Nachbarschaft zum Alten Garten und dem Staatstheater. Gegenüber auf einer kleinen Insel tront das berühmte Schweriner Schloss.

Das Staatliche Museum wurde 1882 als technisch innovativer Neubau eröffnet. Sein Baustil galt als charakteristisch für die damalige Zeit, unter anderem aufgrund seines beeindruckenden Eingangsportals mit der großen Treppe und den ionischen Säulen. Da das Museumsgebäude vorwiegend an antike Tempelbauten erinnert, wird es häufig als Kulisse für die jährlich stattfindenden Open-Air-Opernaufführungen verwendet. Zunächst diente das Bauwerk als Privatmuseum für den Großherzog Friedrich Franz II., der es für wissenschaftliche Zwecke nutzte. Erst als am 14. November 1918 der Großherzog Friedrich Franz IV. sein Amt aufgab, wurde aus dem Privatmuseum ein Landesmuseum.

Heute sind in seinen Räumlichkeiten eine der bedeutendsten Kunstsammlungen flämischer und niederländischer Maler des 16. und 17. Jahrhunderts sowie weitere wertvolle Gegenstände aus anderen Epochen untergebracht. Letztere reichen bis in die Antike zurück.

Staatstheater in Schwerin Schwerin Schweriner Schloss
Museum

Landkarte

Foto: Museum
Kategorien: Museen & Ausstellungen, Historische Bauwerke

Lage: Schwerin, Deutschland


 

Nach oben Seite drucken