Sehenswürdigkeiten Teneriffa

Teneriffa gehört zum Königreich Spanien und mit einer Fläche von etwa 2.034 qkm die größte Insel der Kanaren. Sie verfügt über eine Länge von 80 Kilometern und eine Breite von 50 Kilometern. Ihre Hauptstadt ist Santa Cruz de Tenerife. Mit rund 900.000 Einwohnern gilt Teneriffa als die bevölkerungsreichste Insel Spaniens. Obwohl sie politisch gesehen zu Europa gehört, liegt sie in unmittelbarer Nachbarschaft zum afrikanischen Kontinent, etwa 250 Kilometer vor der Küste Marokkos. Die Entfernung zu Spanien hingegen beträgt rund 1.300 Kilometer.

Teneriffa ist wie auch die anderen Kanarischen Inseln aufgrund des ganzjährig angenehmen Klimas ein sehr beliebtes Urlaubsziel. Neben dem Tourismus ist die dortige Landwirtschaft ein wichtiger ökonomischer Faktor. Angebaut werden Bananen, Kartoffeln, Tomaten und Weinreben. Die Insel verfügt über eine beachtliche Anzahl an sehenswerten Städten und Landschaften, dazu gehörten unter anderem das Orotava-Tal, der Nationalpark rund um den Vulkan Teide, die zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannte Altstadt von La Laguna, das Tal von Masca im Teno-Gebirge, die Pyramiden von Güímar, der Drachenbaum von Icod de los Vinos, der Hafen und die Altstadt von Santa Cruz und viele mehr.

Teneriffa ist wie andere Inseln der Kanaren vulkanischen Ursprungs. Das Eiland selbst entstand vor ca. zwölf Millionen Jahren durch die Aktivität dieser feuerspeienden Berge. Ursache hierfür ist ein im Erdmantel liegender Hotspot, durch dessen Aktivität die Inselkette aufgewölbt wurde. Als geologisch älteste Teile gelten das im Nordosten liegende Anaga-Gebirge, das Teno-Gebirge auf der nordwestlichen Seite sowie kleine Landstriche im äußersten Süden, die auch als Bandas del Sur bezeichnet werden. Das Klima ist wie auf allen anderen Kanarischen Inseln das ganze Jahr über mild. Dies ist vor allem auf die Nordost-Passatwinde zurückzuführen, die in den subtropischen Hochdruckgebieten entstehen.

Destinationen auf Teneriffa

Fotogalerie Orotava-Tal Orotava-Tal - Das fruchtbare Orotava-Tal befindet sich im Norden von Teneriffa und gehört zu den großen Ballungsgebieten der Insel. Wichtigste Stadt der Region ist Puerto de la Cruz, das als touristisches Zentrum der Nordküste gilt und dem Besucher zahlreiche Attraktionen bietet. Neben mehreren Badestränden und einem großen Meerwasserschwimmbad gibt es hier auch einen idyllischen Stadtkern, sehenswerte Gärten und Parkanlagen sowie ein vielseitiges kulturelles Angebot. Ein unvergessliches Erlebnis ist die Fahrt ...

Fotogalerie Tenogebirge Tenogebirge - Im Nordwesten der Urlaubsinsel Teneriffa liegt das Tenogebirge, das aus geologischer Sicht zu den ältesten Teilen des Eilands gehört. An seiner höchsten Stelle erhebt es sich auf 1.345 Meter. Die Anfänge des Bergmassivs gehen auf die Zeit von vor 17 Millionen Jahren zurück. Damals entstand es als eigenständige Insel. Als Folge der Erosion blieben nur die recht harten Gesteinsschichten aus Trachit übrig, die von teils jüngeren Gesteinen aus Basalt durchsetzt sind. Das Teno-Gebirge besteht aus unzähligen ...

Fotogalerie Anagagebirge Anagagebirge - Geologisch ist der Nordosten Teneriffas im Vergleich zur Inselmitte relativ alt. Die Region ist geprägt von dem Anaga-Gebirgszug, der sich über eine Fläche von 48.728 Hektar erstreckt und sich auf einer Rundreise mit dem Pkw an einem Tag erkunden lässt. Auf einer Fahrt entlang des Gipfelgrads bieten sich atemberaubende Ausblicke bis hinunter zum Meer an. Wer mehr Zeit mitbringt, sollte eine Wanderung in den ausgedehnten Lorbeerwäldern unternehmen. An der Ostküste am Fuße des Gebirges befindet sich bei San ...

Fotogalerie La Laguna La Laguna - Die im Jahre 1496 gegründete Stadt San Cristóbal de La Laguna befindet sich nahe der Hauptstadt Santa Cruz im Norden von Teneriffa. Sie liegt etwa 550 Meter über dem Meeresspiegel, und ihre Einwohnerzahl beträgt rund 152.000. Die historische Gemeinde ist Universitätsstadt und Bischofssitz zugleich. Aufgrund der höheren Lage ist es hier grundsätzlich um einige Grad kühler als in der nahegelegenen Küstenregion. Im Jahr 1999 wurde der Stadtkern wegen seiner zahlreichen historischen Sehenswürdigkeiten ...

Fotogalerie Ostküste Ostküste - Entlang der Ostküste von Teneriffa gibt es relativ wenige touristische Sehenswürdigkeiten. Parallel zur Autobahn verläuft etwas oberhalb die alte Straße und führt durch einige ursprüngliche Dörfer. Neben einigen Stränden sind vor allem die Gemeinde Candelaria mit ihrer Basilika sowie die Pyramiden von Güímar. Etwa 20 Kilometer weiter nördlich liegt Teneriffas Hauptstadt Santa ...

Fotogalerie Nationalpark Nationalpark - Der 3.718 Meter hohe Schichtvulkan Teide ist der höchste Berg Spaniens. Er befindet sich im Zentrum von Teneriffa und ist von einer umschließenden Caldera mit 17 Kilometern Durchmesser umgeben. Rund 190 qkm des Vulkanmassivs wurden bereits 1954 zum Nationalpark erklärt und 2007 von der UNESCO in die Liste des Weltnaturerbes aufgenommen. Die letzte Eruption fand hier im November 1909 am Krater Chinyero statt. Im Nationalpark lassen sich zahlreiche Wanderungen und Spaziergänge unternehmen. Auch der Gipfel des ...

Fotogalerie Südteneriffa Südteneriffa - Im Süden von Teneriffa liegen die großen Touristenzentren der Insel, die eigens für den Fremdenverkehr in der wüstenähnlichen Landschaft errichtet wurden. Die Südküste der Kanareninsel ist besonders sonnig und daher bei vielen Besuchern beliebt. Die größten Touristenorte mit unzähligen Bettenburgen, Restaurants und Vergnügungseinrichtungen sind Los Cristianos und Playa de las Américas. Jedoch finden sich hier nicht so viele Sehenswürdigkeiten und ...

Nach oben Seite drucken