Ludwigslust Stadtkirche

Die evangelisch-lutherische Stadtkirche in Ludwigslust wurde von 1765 bis 1770 im Auftrag des Herzogs Friedrich durch den Architekten Johann Joachim Busch als Hofkapelle errichtet. Sie liegt ca. 500 Meter in südlicher Richtung vom Schloss entfernt. Dieses klassizistische Gebäude mit barocken Zügen erinnert in vielerlei Hinsicht an einen Tempel und ist daher für die norddeutsche Bauweise eher untypisch. Charakteristisch für die Kirche sind unter anderem die sechs dorischen Säulen in der Vorhalle und das Christogramm mit den beiden griechischen Buchstaben des Namen Jesu: Chi und Rho. Auch im Inneren hat die Kirche viel an Sehenswertem zu bieten. Hierzu gehört unter anderem ein überdimensional großes Gemälde, auf der die Verkündigung der Geburt Christi an die Hirten auf dem Feld zu sehen ist. Erwähnenswert sind auch der eindrucksvolle Altarraum und die sechs vergoldeten großen Leuchter, die den Altar zieren. Die an den Längswänden liegenden Säulen verstärken das monumentale Bild des imposanten Bauwerks.

Kirche St. Helena in Ludwigslust  an der Mecklenburgischen Seenplatte Altarraum der Stadtkirche Ludwigslust
Stadtkirche in Ludwigslust

Landkarte

Foto: Stadtkirche
Kategorien: Historische Bauwerke

Lage: Ludwigslust, Mecklenburgische Seenplatte, Deutschland


 

Nach oben Seite drucken