St. Georgen Kirche in Eisenach

Die Georgenkirche befindet sich im Zentrum von Eisenach auf der Südseite des Marktes. Während der Reformation predigte hier Martin Luther in der Zeit der Reformation, wodurch das Gotteshaus zu einer der ältesten protestantischen Kirchen überhaupt wurde. Der berühmte Komponist Johann Sebastian Bach wurde in ihr getauft.

Erstmals urkundlich erwähnt wurde die Georgenkirche im Jahr 1196. Heute zeigt sie sich in der Grundform als eine gotische Hallenkirche, die ab 1515 aus dem Ursprungsgebäude entstand. Im Laufe der Jahrhunderte wurden an dem Gebäude mehrere Umbauten vorgenommen, sodass sich ihre Struktur aus Stilelementen verschiedener Epochen zusammensetzt. Der neobarocke Kirchturm wurde zwischen 1899 und 1902 dem bis dahin turmlosen Gotteshaus hinzugefügt. An dem um 1585 erbauten Glockenhaus nahm man in den 1970er Jahren umfassende Umgestaltungen vor. Mitterweile dient es als Wohnraum. Seit der Restaurierung von 1978 erstrahlt die Kirche wieder in ihrer ursprünglichen Farben- und Formenvielfalt. Zwischen 2011 und 2014 wurde ihr Innenraum ein weiteres Mal umfassend saniert.

Eisenach Stadtschloss Eisenach Eisenach Marktbrunnen
St. Georgen Kirche in Eisenach

Landkarte

Foto: St. Georgen Kirche in Eisenach
Kategorien: Historische Bauwerke

Lage: Eisenach, Deutschland


 

Nach oben Seite drucken