Eisenach Marktplatz

Der Eisenacher Marktplatz befindet sich im Zentrum der Stadt und ist Teil des Flächendenkmals Altstadt Eisenach. Beinahe alle den Platz umgebenden Gebäude stehen unter Denkmalschutz. Zudem befinden sich hier bedeutende städtische und kulturelle Einrichtungen.

Der Marktplatz wurde erstmals im Jahr 1278 als Forum erwähnt. Seine aktuelle Bebauung entwickelte sich ab dem 12. Jahrhundert mit der Errichtung der Georgenkirche. Zwischen 1742 und 1747 ließ Herzog Ernst August das Stadtschloss an der Nordseite des Platzes errichten. Die an der Ostseite stehenden Gebäude wie zum Beispiel das Rathaus, die Ratsapotheke und die ehemalige Ratswaage stammen aus dem 16. Jahrhundert. Bis 1848 war der Platz neben dem Frauenplan und Karlsplatz einer von drei Marktplätzen in Eisenach. Seit 1872 trägt er den Namen "Markt".

Während des Dritten Reiches wurde der Platz 1933 in Adolf-Hitler-Platz umbenannt. Um ausreichend Raum für Aufmärsche zu schaffen, versetzte man im Jahr 1938 den in der Mitte des Platzes stehenden Georgsbrunnen vor die Georgenkirche. Am 9. Februar 1945 wurde infolge eines Luftangriffs die Bebauung an Süd- und Ostseite des Platzes schwer beschädigt. Die an der Ostseite verbliebenen Überreste wurden bis auf das Rathaus und ein weiteres Gebäude abgetragen. Noch 1945 erhielt der Platz wieder den Namen "Markt". In den 1960er Jahren erfolgte dessen Asphaltierung. Zwischen 1999 und 2000 wurde der Platz grundlegend restauriert, unter anderem ersetzte man der Asphaltbelag durch Granitpflaster. Des Weiteren wurde der Georgsbrunnen an seinen ursprünglichen Standort zurückversetzt.

Pfautaube Eisenach Eisenach Stadtschloss
Eisenach Marktplatz

Landkarte

Foto: Eisenach Marktplatz
Kategorien: Historische Bauwerke

Lage: Eisenach, Deutschland


 

Nach oben Seite drucken