Rasender Roland

Der Rasende Roland gilt als eines der Highlights auf der Urlaubsinsel Rügen. Bei diesem handelt es sich um eine dampfbetriebene Schmalspurbahn, die die Ferienorte Göhren, Baabe, Sellin, Binz und Putbus miteinander verbindet. Auf der insgesamt 24,1 Kilometer langen Strecke fühlen sich Fahrgäste in vergangene Zeiten zurückversetzt, denn die historischen Waggons und Lokomotiven sind zum Teil mehr als 100 Jahre alt. Die Schmalspurbahn wird seit 2008 von der Gesellschaft Rügensche Bäder-Bahn (RüBB) betrieben. Erwähnenswert ist vor allem, wie der Rasende Roland zu seinem Namen kam. Hier spielen vor allem die "Wismut-Kumpel" eine Rolle. In den 1960er Jahren verbrachte diese Bergarbeiter-Gruppe aus dem Erzgebirge Ihren Erholungsurlaub auf Rügen. Mit dem Namen "Roland" verband man zur damaligen Zeit den Zustand "gut behütet". Die Bezeichnung "rasend" wiederum bezog sich ironischerweise auf das Fahrtempo. Aufgrund des problematischen Zustandes der Gleise bewegten sich die Bahnen früher noch langsamer als heute. Die außergewöhnliche Namensgebung seitens der "Wismut-Kumpel" ist dem Rasenden Roland bis heute erhalten geblieben.

Während der Hochsaison fahren pro Tag drei Dampfzugumläufe, außerhalb dieser Zeit sind es in der Regel zwei. Des Weiteren werden in der warmen Jahrszeit eine Streckenverlängerung nach Lauterbach Mole sowie die recht beliebten Spätfahrten am Abend angeboten. Zum zusätzlichen Service für Besucher zählt der zuweilen an den Rasenden Roland angefügte Speisewagen "RüBB-Buffet".

Jagdschloss Granitz Schmalspurbahn Rasender Roland in Binz
Rasender Roland

Rasender Roland

Landkarte

Foto: Rasender Roland
Kategorien: Highlights, Verkehr, Freizeit & Unterhaltung

Lage: Rügen, Deutschland


 

Nach oben Seite drucken