Burg Gutenfels bei Kaub

Die Burg Gutenfels liegt auf einem 110 Meter hohen Felssporn über der Stadt Kaub im Oberen Mittelrheintal. Sie gilt als ein gut erhaltenes Vorbild des staufischen Burgenbaus. Errichtet wurde sie ab 1220, Vermutungen zufolge noch im Auftrag des Reiches. Im Jahr 1250 fiel das Bauwerk an die Herren von Falkenstein, sieben Jahre später wurde sie erstmalig urkundlich erwähnt. Mitsamt der Stadt Kaub ging sie ab 1277 für ein Entgelt von 2300 Mark Aachener Denare an die Rheinpfalz. Bis auf kurzzeitige kriegsbedingte Unterbrechungen blieb die Burg bis 1802 kurpfälzisch. Nach der Besetzung des Gebietes durch die Franzosen ließ Napoleon das Bauwerk im Jahr 1806 sprengen. Durch den Kauf von Friedrich Gustav Habel konnte Gutenfels vor dem endgültigen Abriss gerettet werden. Zwischen 1889 und 1892 wurde die Burg nach den Vorlagen des Architekten Gustav Walter neu aufgebaut. Hierbei blieben die ursprüngliche Bausubstanz sowie der Ruinencharakter in weiten Teilen bestehen. Lange Zeit wurde das Bauwerk als Hotel genutzt, bis es zum 31. Dezember 2006 an Privatpersonen verkauft wurde. Eine Besichtigung durch Besucher ist nicht möglich.

Zollburg  Pfalzgrafenstein im Mittelrheintal Kirche Liebfrauen in Oberwesel
Kaub Burg Gutenfels

Landkarte

Foto: Burg Gutenfels
Kategorien: Historische Bauwerke

Lage: Mittelrheintal, Deutschland


 

Nach oben Seite drucken