Lübeck-Travemünde

Das rund 13.500 Einwohner zählende Travemünde ist seit 1913 ein Stadtteil der Hansestadt Lübeck. Hier mündet der im Kreis Ostholstein entspringende und 124 Kilometer lange Fluss Trave in die Ostsee.

Travemünde liegt etwa 20 Kilometer nordöstlich von Lübeck und ist stark vom Tourismus und dem Fährverkehr geprägt. Am Skandinavienkai legen zahlreiche große Ostseefähren aus Schweden und Finnland sowie Lettland und Norwegen an. Das Ostseeheilbad Travemünde wird vor allem in der Sommersaison von Tausenden Touristen besucht. Die Strandpromenade entstand in den Jahren 1898 und 1899 und ist touristisch gut erschlossen. Hier befinden sich zahlreiche Restaurants, Cafés und Geschäfte, die zum Bummeln und verweilen einladen. Von 2010 bis 2012 wurde die Promenade schrittweise um- und ausgebaut. Neben einem sturmsicheren Unterbau wurde auch ein barrierefreier Strandzugang, eine Seeterrasse und Strandbar sowie verschiedene Spielzonen für Kinder gebaut.

Im Gegensatz zur Stadt Lübeck hat Travemünde nur wenige Bauwerke oder andere Sehenswürdigkeiten zu bieten. Erwähnenswert ist der 31 Meter hohe Leuchtturm aus dem Jahr 1539. Er stellte 1972 den Betrieb ein und war bis dahin Deutschlands dienstälter Leuchtturm. Grund für die Außerdienststellung war der Bau des 125 Meter hohen Maritim-Hochhauses, das die Sicht auf den Leuchtturm verdeckte. Ein neues Leuchtfeuer ist seit 1974 im 36. Stock des Hochhauses in Betrieb. Der alte Leuchtturm dient heute als Museum.

In der Altstadt von Travemünde ist vor allem die St.-Lorenz-Kirche sehenswert. Erstmals erwähnt wurde sie im Jahre 1235 in einer Urkunde des Papstes Gregor IX. Der heutige Bau stammt aus dem 16. Jahrhundert.

Im Sommer findet in dem Urlaubsort die alljährliche Segelregatta Travemünder Woche statt. Rund 2.500 Aktive sind dann auf ca. 1.000 Segelbooten unterwegs.

Das Burgtor in Lübeck Lübeck Strandpromenade in Travemünde
Travemünde

Landkarte

Foto: Travemünde
Kategorien: Freizeit & Unterhaltung

Lage: Lübeck, Deutschland


 

Nach oben Seite drucken