Wetterstation auf dem Brocken mit Museum

Die auf dem Bild gezeigte Wetterstation befindet sich auf dem Gipfels des 1.141 Meter hohen Brockens. Sie wurde im Jahr 1839 als höchste meteorologische Station in Betrieb genommen. Seit 1895 verfügt der Brocken über eine eigene Wetterwarte. Durch Bombadierungen im Zuge des Zweiten Weltkriegs wurden die Messugen unterbrochen, jedoch 1947 wieder aufgenommen. Die Station übt seit März 2010 die Funktion einer Klimareferenzstation des Deutschen Wetterdienstes aus. Langfristig soll sie eine kontinuierliche Beobachtung des Klimas gewährleisten.

Bei dem höchsten Berg Norddeutschlands handelt es sich um einen Ort mit extremen Wetterbedingungen. Die Spitze des Brockens liegt bereits außerhalb der natürlichen Baumgrenze. Mit kurzen Sommern und sehr langen stürmischen Wintern ist das Klima auf dem Berg mit dem von Island vergleichbar, die Niederschläge sind mit einem Jahresdurchschnitt von über 1.600 Millimetern recht hoch. Als herausragend kann man auch den schweren Schneefall in den Wintermonaten bezeichnen. Oftmals liegt der Brockengipfel monatelang unter einer dicken Schneedecke.

Im Hintergrund des Fotos befindet sich das außergewöhnlich konstruierte Brockenhaus mit einem integrierten Museum. Hierbei handelt es sich um die ehemalige "Stasi-Moschee", die in erster Linie als Abhöreinrichung des Ministeriums für Staatsicherheit der DDR fungierte. Für Besucher besteht die Möglichkeit, die geschichtsstächtigen Antennenanlagen zu besichtigen. Auch hält das Museum selbst umfassende Informationen zur Geschichte und Landschaft dieses interessanten Berges bereit. In den Räumlichkeiten des Brockenhauses ist des Weiteren die Erste-Hilfe-Station der Bergwacht untergebracht.

Fernsicht vom Gipfel des Brockens Anzeige des Wetters auf dem Brocken
Wetterstation Brocken

Landkarte

Foto: Wetterstation Brocken

Lage: Harz, Deutschland