Landesmuseum Württemberg

Das Landesmuseum Württemberg ist in den Räumlichkeiten des Alten Schlosses in Stuttgart untergebracht. Es wurde im Jahr 1862 von Wilhelm I. König von Württemberg ins Leben gerufen. Sein Ursprung geht jedoch bis ins Jahr 1596 Jahrhundert zurück, in dem es zum ersten Mal in schriftlichen Dokumenten Erwähnung fand. Damals brachte der Herzog Friedrich I. zahlreiche Objekte von seinen Reisen aus Italien und Ungarn mit. Später wurde diese Sammlung durch die Herzöge Johann Friedrich und Eberhard III. erweitert. Ursprünglich bestand diese in erster Linie aus Exponaten der Antike, später wurde sie durch Münzsammlungen, Geschirr, Mineralien und viele weitere Objekten ergänzt. Die Gegenstände gelten als ungewöhnlich und kostbar.

Im Jahr 2006 erhielt die Ausstellung mit Zustimmung der baden-württembergischen Landesregierung den Namen Landesmuseum Württemberg. Hier erhalten Besucher umfassende Informationen über die Landesgeschichte, begonnen mit der Steinzeit über die Zeit der Römer, Kelten, Alemannen, das Mittelalter bis hin zum 19. Jahrhundert. Einige der in den Räumlichkeiten untergebrachten Ausstellungen behandeln auch Thematiken, die gesamt Europa abdecken, wie zum Beispiel bei Exponaten aus der Antike oder auch der Musikinstrumentensammlung, die sich jedoch im nahegelegenen Fruchtkasten befindet. Das Landesmuseum Württemberg ist heute ein beliebtes Ausflugsziel, das jährlich rund 280.000 Besucher anzieht.

Altes Schloss in Stuttgart Stuttgart Schlossplatz in Stuttgart
Landesmuseum Württemberg

Landkarte

Foto: Landesmuseum Württemberg
Kategorien: Museen & Ausstellungen, Historische Bauwerke

Lage: Stuttgart, Deutschland


 

Nach oben Seite drucken