Stralsund Rathaus

Das Rathaus in Stralsund gilt als eines der schönsten gotischen Bauwerke in Norddeutschland. Es fand erstmals im Jahr 1271 urkundliche Erwähnung. Wegen seiner architektonischen Besonderheiten waren in dem Verwaltungsgebäude der Sitz des Rates und Stätte der Rechtsprechung untergebracht, zudem herschte vor allem in den unteren Räumen ein reger Geschäftsbetrieb.

Die beiden durch ein Querhaus miteinander verbundenen Langhäuser und der sechsschiffige Gewölbekeller gehören zu den ältesten Teilen des Rathauses. Der Saalvorbau am Alten Markt wurde 1320 erbaut. Ins Auge fällt vor allem die prunkvolle Fassade, die nach dem Vorbild des Lübecker Rathauses gestaltet wurde. In selben Jahr entstand auch der sogenannte Sitzungssaal des Rates. Weitere An- und Umbauten an dem Gebäude erfolgten im Laufe der Jahrhunderte, die letzte umfassende Sanierung fand zwischen 2001 und 2011 statt. Das Stralsunder Rathaus ist ein bei Besuchern sehr beliebtes Fotomotiv. Ins Auge fallen vor allem die über den großen Fenstern angebrachten Wappen, die auf die alten Seehandelsbeziehungen zwischen den Städten Rostock, Stralsund, Greifswald, Hamburg, Lübeck und Wismar hindeuten.

Orgel in der Nikolaikirche in Stralsund Stralsund Rückseite des Rathauses von Stralsund
Stralsund Rathaus

Rathaus

Landkarte

Foto: Rathaus
Kategorien: Highlights, Weltkulturerbe, Historische Bauwerke

Lage: Stralsund, Deutschland


 

Nach oben Seite drucken