Peilturm am Kap Arkona

Der ca. 23 Meter hohe Peilturm am Kap Arkona befindet in unmittelbarer Nähe zu den beiden beiden Leuchttürmen. Er wurde im Jahr 1927 in Ziegelbauweise errichtet und diente ursprünglich der Marine als Seefunkfeuer. Zwischen 1911 und 1925 waren umfangreiche Versuche vorausgegangen, durch die Abstrahlung gerichteter Funkwellen die Navigation zu verbessern. Dies sollte in erster Linie die 1909 in Betrieb genommene Eisenbahn-Fährlinie Sassnitz–Trelleborg betreffen. Innerhalb der Jaromarsburg waren diesem Zweck große Antennenfelder errichtet worden. Die technischen Einrichtungen des Peilturms fielen im Jahr 1945 Zerstörungen zum Opfer.

Der Peilturm wurde zu Beginn der 1990er Jahre renoviert und ist für die Öffentlichkeit zur Besichtigung zugänglich. In 18 bis 20 Metern Höhe befindet sich eine Aussichtsplattform, die Besucher über 111 Stufen erreichen können. Oben angekommen haben sie einen einmaligen Ausblick Blick über die Insel Rügen. Bei klarem Himmel reicht die Sicht sogar bis zur dänischen Insel Møn. Der Peilturm dient des Weiteren als Atelier und Kunstmuseum. Zudem ist seit 2003 in seinen Räumlichkeiten das Bernsteinatelier des Wiesbadener Künstlers Nils Peters untergebracht.

Arkona Bunker  auf Rügen Jaromarsburg am Kap Arkona
Peilturm am Kap Arkona

Landkarte

Foto: Peilturm
Kategorien: Historische Bauwerke, Aussichtspunkte

Lage: Putgarten, Rügen, Deutschland


 

Nach oben Seite drucken