Hauptgebäude der Universität Rostock

Die Rostocker Universität wurde im Jahr 1419 gegründet und ist die größte Univerität im Ostseeraum sowie die drittgrößte in ganz Deutschland. Ihren Lehrbetrieb nahm sie zunächst mit der Medizinischen, der Juristischen sowie der Philosophischen Fakultät auf; ab 1432 wurde diese mit der Theologischen Fakultät erweitert.

Bereits während des 15. Jahrhunderts galt die Universität als eine der größten im ganzen Land, insgesamt zählte sie zu dieser Zeit 400 bis 500 Studenten, die unter anderem auch aus den Niederlanden, Skandinanivien sowie den Baltischen Staaten kamen. Im Jahr 1827 ging sie durch einen Vertrag von der Stadt in das Eigentum des Großherzogtum Mecklenburg-Schwerin über. Nachdem sie mehrfach von Schließung bedroht war, fiel Ende des 19. Jahrhunderts der Beschluss, sie umfassend zu restaurieren und zu erweitern. Der großzügige Ausbau führte nach und nach zum Erfolg. Die Universität erreichte wieder den Anschluss an andere deutsche Hochschulen. Das auf dem Foto gezeigte Hauptgebäude entstand zwischen 1866 und 1870; entworfen wurde es von dem Schweriner Hofbaurat Hermann Willebrand nach dem Vorbild der Neorenaissance.

Nachdem 1933 die Nationalsozialisten die Macht ergriffen hatten, wurden die Führungsbefugnisse vom Senat und Konzil auf die Universität nach dem Prinzip der Selbstverwaltung übertragen. In der DDR unterlag sie im Zuge mehrerer Reformen einer staatlichen Leitungskultur. Sie galt als "sozialistische Lehr- und Forschungsstätte". Im Jahr 1976 erhielt sie den Namen "Wilhelm-Pieck-Universität", bereits ein Vierteljahrhundert zuvor wurde der Lehrplan erweitert und der Fachbereich Ingenierwissenschaften kam hinzu.

Nach der Wende wurden an der Universität nach demokratischen Vorbild erneute Reformen durchgeführt, die in der DDR geschlossene Jurististische Fakultät wurde 1991 wieder eröffnet. Des Weiteren unterlagen die Wirtschafts- sowie die Juristische Fakultät grundlegenden Neustrukturierungen. Ebenfalls wurden die Pädagogische Hochschule in Güstrow, Teile der Hochschule für Seefahrt Warnemünde/Wustrow sowie Teile des Bauingenieurwesens der ehemaligen Technischen Hochschule Wismar in den Lehrbetrieb integriert.

Universitätsplatz in Rostock Rostock Kloster zum Heiligen Kreuz in Rostock
Universität

Landkarte

Foto: Universität

Lage: Rostock, Deutschland


 

Nach oben Seite drucken