Rostock Stadtbibliothek

Die Rostocker Stadtbibliothek befindet sich zwischen dem Universitätsplatz sowie dem Neuen Markt in der Kröpeliner Straße. Untergebracht ist sie in einem historischen Gebäude, das in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts im spätgotischen Stil errichtet wurde. Neben der Marienkirche zählt es zu den bedeutendsten Bauwerken der norddeutschen Backsteingotik, vor allem die wechselnden Schichten aus glasierten und unglasierten Steinen sowie die Spitzbogenblenden tragen hierzu im Wesentlichen bei. Nach neueren Recherchen wurde das Haus einst von vermögenden Kaufleuten bewohnt. Von Beginn bis Mitte des 20. Jahrhunderts war hier ein Wäsche- und Bettenhaus untergebracht, das der Familie Ratschow gehörte. Im Zuge des Zweiten Weltkriegs wurde das Gebäude weitgehend zerstört, der mittelalterliche Treppengiebel, der als Kennzeichen für die späte Backsteingotik galt, blieb jedoch erhalten. Nach dem Krieg wurde das Haus nach historischem Vorbild wieder aufgebaut, seit 1961 befindet sich in seinen Räumlichkeiten die Öffentliche Bibliothek der Stadt Rockstock. Aufgrund sich ständig erweiternder Bestände fiel der Beschluss, das Gebäude zu erweitern. Im Frühjahr 1989 wurde mit den umfassenden Restaurierungsarbeiten begonnen, im Februar 1992 fand die Wiedereröffnung der modernisierten Bücherei statt. 1994 verzichtete die Erbengemeinschaft der Familie Ratschow auf die Ansprüche an dem Haus, seit September des gleichen Jahres ist es unter dem Namen "Haus Ratschow" bekannt.

Rostocks Partnerstädte Rostock Universitätsplatz in Rostock
Stadtbibliothek

Landkarte

Foto: Stadtbibliothek
Kategorien: Historische Bauwerke

Lage: Rostock, Deutschland


 

Nach oben Seite drucken