Der Kölner Dom

Der Kölner Dom ist eine römisch-katholische Kirche, die unter dem Patronat des Heiligen Petrus steht. Er ist mit einer Höhe von 157,38 Metern nach dem Ulmer Münster das zweithöchste Gotteshaus in Europa und sogar weltweit das dritthöchste. Das Kirchengebäude befindet sich etwa 250 Meter vom Rhein entfernt in unmittelbarer Nachbarschaft zum Hauptbahnhof und der Hohenzollernbrücke. Auf dem rund 17 Meter hohen Domhügel ist er von einer neuzeitlichen Betonkonstruktion, der sogenannten Domplatte, umgeben. Der Kölner Dom gehört zu den weltweit größten gotischen Kathedralen.

Erwähnenswert ist vor allem, dass der Baubeginn des Kölner Doms zwar ins 13. Jahrhundert fällt, das Kirchengebäude jedoch erst im 19. Jahrhundert nach jahrhundertelangem Baustopp vollendet wurde. Daher sind gotische und neugotische Bauelemente in ihm vereint. Die imposante Doppelturmfront ist in erster Linie eine Schöpfung des 19. Jahrhunderts. Gestaltet wurde sie wiederum nach im Jahr 1814 wieder aufgefundenen Vorlagen, auf denen ein Abbild der damals geplanten Westfassade zu sehen ist. Die imposante Fläche der Westfassade mit ihren beiden Türmen ist bislang noch an keinem Ort übertroffen worden. Zwischen 1880 und 1884 war der Kölner Dom das weltweit höchste Gebäude. Seit 1996 befindet er sich auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe. Des Weiteren ist er die meistbesuchte Sehenswürdigkeit in Deutschland. Unter gläubigen Katholiken gilt der Kölner Dom als bedeutende Wallfahrtsstätte, denn hier liegen auch die Gebeine der Heiligen Drei Könige.

Die Kirche Groß-St.-Martin in Köln  in Köln und Umgebung Kirchenfenster im Kölner Dom
Köln Dom

Landkarte

Foto: Köln Dom
Kategorien: Highlights, Weltkulturerbe, Historische Bauwerke

Lage: Köln, Region Köln, Deutschland


 

Nach oben Seite drucken