Hildesheim Michaeliskirche

Die evangelisch-lutherische Michaeliskirche befindet sich auf einem Hügel im Zentrum von Hildesheim. Erbaut wurde das eindrucksvolle Gotteshaus zwischen 1010 und 1033 im ottonischen, vorromanischen Stil. Infolge eines Brandes mussten im 12. Jahrundert an ihm bauliche Reparaturarbeiten vorgenommen werden. Aus diesem Grund wurde das Gebäude im Jahr 1186 von Bischof Adelog neu geweiht.

Im Laufe ihrer Geschichte wurden an der Michaeliskirche mehrfache Veränderungen vorgenommen. Dem durch die Reformation ausgelösten Bildersturm fielen mehrere Kunstwerke zum Opfer. Im Jahr 1542 wurde das Gotteshaus evangelisch. Später diente es zeitweise als Heu- und Strohlager. 1827 baute man in dem Kirchengebäude eine Kegelbahn ein. Schließlich wurde es im Jahr 1844 der Michaelisgemeinde zurückgegeben.

Infolge eines Bombenangriffs am 22. März 1945 wurde auch die Michaeliskirche komplett zerstört. Ihr Wiederaufbau erfolgte jedoch schon bald nach Kriegsende, sodass das Langhaus bereits 1950 eingeweiht werden konnte. Der Neubau der gesamten Kirche nach ottonischem Muster wurde im Jahr 1960 abgeschlossen. Seit 1985 gehört sie zusammen mit dem Hildesheimer Doms zum UNESCO Weltkulturerbe. Von 2005 bis 2010 erfolgte eine komplette Sanierung des Innenraums. 2010 feierte die Michaeliskirche zudem ihr 1000-jähriges Bestehen.

Hildesheim Roemer-Pelizaeus-Museum Hildesheim Hildesheim Magdalenengarten
Hildesheim Michaeliskirche

Landkarte

Foto: Hildesheim Michaeliskirche
Kategorien: Highlights, Weltkulturerbe, Historische Bauwerke

Lage: Hildesheim, Deutschland


 

Nach oben Seite drucken