Hildesheim Magdalenengarten

Der Magdalenengarten befindet sich im Hildesheimer Stadtzentrum nahe der Magdalenenkirche. Der barocke Park gilt als eine der ältesten historischen Gartenanlagen im gesamten Bundesland. Ursprünglich handelte es sich um einen Klostergarten, der den Nonnen von St. Magdalenen ab dem 13. Jahrhundert für den Anbau von Obst und Gemüse diente. Zwischen 1720 und 1725 wurde diese Anlage in einen barocken Schmuckgarten umgewandelt. Infolge des Säkularisation wurde das Kloster im Jahr 1810 aufgelöst. In die Räume der ehemaligen Abtei zog eine Heil- und Pflegeanstalt, zu der auch der Magdalenengarten gehörte.

Am 22. März 1945 fiel das frühere Klostergebäude mitsamt der nahegelegenen Magdalenenkirche schweren Zerstörungen zum Opfer, zudem wurde der Garten stark verwüstet. Der Wiederaufbau erfolgte nicht lange nach Kriegsende. An der Stelle der ehemaligen Abtei enstand ein Altenheim, dessen Bewohner auch den Magdalenengarten nutzten. Dieser wurde ab 2003 unter Leitung des Landschaftsarchitekten Dr. Hans-Joachim Tute nach dem Vorbild des 18. Jahrhunderts neu gestaltet. Seine Einweihung fand im darauffolgenden Jahr statt. Den größten Teil des Magdalenengartens bildet das 2007 eröffnete Rosarium mit mehr als 1.500 Rosen. In dessen Zentrum befindet sich ein mit Kletterrosen geschmückter Pavillon.

Hildesheim Michaeliskirche Hildesheim Hildesheim Magdalenenkirche
Hildesheim Magdalenengarten

Landkarte

Foto: Hildesheim Magdalenengarten
Kategorien: Parkanlagen & Gärten

Lage: Hildesheim, Deutschland


 

Nach oben Seite drucken