Marktkirche St. Cosmas und Damian in Goslar

Die evangelisch-lutherische Marktkirche St. Cosmas und Damian befindet sich im historischen Stadtkern von Goslar. Es handelt sich um die Rats- und Hauptpfarrkirche der Stadt. Benannt wurde sie nach den Heiligen Cosmas und Damian, bei denen es sich um zwei frühchristliche Ärzte handelte. Im Jahr 1151 wurde sie erstmals urkundlich erwähnt. Historiker vermuten, dass sich an derselben Stelle bereits ein Vorgängerbau befand. Teile der heutigen Kirche stammen wahrscheinlich noch von diesem Gebäude, wie zum Beispiel der Westriegel mit seinen beiden unterschiedlichen Türmen. Ursprünglich waren diese vom Aussehen her gleich, allerdings wurde der Nordturm durch einen Brand im Jahr 1589 zerstört. Die Höhe des neu errichteten Nordturms beträgt nun 66 Meter, während der Südturm 60 Zentimeter kleiner ist.

Mittlerweile besteht für Besucher die Möglichkeit, den Nordturm zu besteigen. Von dort aus erwartet sie ein imposanter Ausblick auf die Altstadt und die nähere Umgebung. Als Highlight gelten dort auch eine Turmuhr aus dem Jahr 1848 und die zweitgrößte Kirchenglocke Niedersachsens namens "Johanna". Diese wiegt über 6,8 Tonnen, ihr Durchmesser beträgt 2,11 Meter. Im Kirchengebäude selbst sind die bunt bemalten Glasfenser sehr sehenswert. Diese stellen die beiden Heiligen Cosmas und Damian dar, die als Ärzte viele gute Werke verrichteten und letzlich Opfer der Christenverfolgung im Römischen Reich wurden. Als Attraktion gelten des Weiteren ein aus dem 16. Jahrhundet stammendes Messing-Taufbecken sowie ein kunstvoll errichteter Hochaltar aus dem Jahr 1659 mit österlichen Szenen.

Kaiserworth in Goslar am Marktplatz  im Harz Gose und Abzucht in Goslar
Marktkirche Goslar

Landkarte

Foto: Goslar Marktkirche
Kategorien: Historische Bauwerke, Aussichtspunkte

Lage: Goslar, Harz, Deutschland


 

Nach oben Seite drucken