St. Marienkirche in Flensburg

Die Marienkirche in Flensburg, auch als St.-Marien-Kirche bekannt, zählt zu den großen Kirchen der Stadt Flensburg. Sie befindet sich mitten in der Altstadt am nördlichen Ende der ein Kilometer langen Fußgängerzone. Benannt wurde sie nach Maria von Nazareth, der Mutter von Jesus Christus. Bei der Kirche handelt es sich um einen dreischiffigen gotischen Bau aus dem Mittelalter. Erstmalig erwähnt wurde sie in einem Ablassbrief des dänischen Bischofs Tycho von Aarhus im Jahr 1284. Es ist jedoch historisch belegt, dass sich an derselben Stelle bereits eine Vorgängerkirche im romanischen Baustil befand. Wissenschaftler gehen davon aus, dass schon zu Regierungszeiten des dänischen Königs Knut VI mit der Errichtung der ersten Kirche begonnen wurde.

An der heutigen Marienkirche erfolgten im Lauf der Jahrhunderte zahlreiche Umbaumaßnahmen. Nach der Fertigstellung des ersten Turmes wurde im Jahr 1730 das Mittelschiff errichtet, danach legte man unter einer neugestalteten Überdachung die Seitenschiffe zusammen. Zwischen 1878 und 1880 wurde an der Stelle des alten Turms ein neugotischer Kirchturm mit einem in die Spitze gehenden Aufsatz gebaut.

Kunstliebhaber können bis heute die zahlreichen mittelalterlichen Gewölbemalereien im Inneren der Kirche bewundern. Erwähnenswert ist ebenfalls die Orgel aus dem Jahr 1983, die von dem dänischen Orgelbauunternehmen Marcussen und Søn errichtet wurde. Als Schmuckstück gilt auch der Altar aus der Spätrenaissance, den der norddeutsche Bildhauer Heinrich Ringerink gestaltete.

Direkt an die Marienkirche schließt sich der Flensburger Schrangen an, ein Laubengang aus dem 16. Jahrhundert. Weiterhin befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft der historische Nordermarkt.

Nordermarkt in Flensburg Flensburg Museumsberg in Flensburg
Flensburg Marienkirche

Marienkirche

Landkarte

Foto: Marienkirche
Kategorien: Historische Bauwerke

Lage: Flensburg, Deutschland


 

Nach oben Seite drucken