Flensburg Altstadt

Die Flensburger Altstadt besteht aus einer großen Anzahl an historischen Sehenswürdigkeiten, die über das gesamte Gebiet verteilt sind. Sie beginnt am Nordertor, verläuft über den Norder- und Südermarkt bis zur Roten Straße. Kennzeichnend ist die Fußgängerzone, die sich parallel zum Wasser erstreckt. Diese ist auch als Haupteinkaufsstraße bekannt. Zu ihr zählen die Große Straße, ihre Verlängerung Holm sowie der westliche Teil des Förderhafens. Das Nordertor galt bis 1795 als die nördliche Stadtgrenze Flensburgs. Der Südermarkt besteht vorwiegend aus Giebelhäusern, die in unterschiedlichen Jahrhunderten erbaut wurden. Der als ältester Marktplatz Flensburgs bekannte Nordermarkt hat ebenfalls einiges an Sehenswürdigkeiten zu bieten, wie zum Beispiel den Neptunbrunnen oder auch zahlreiche historische Altbauten, in denen unter anderem Läden, Gaststätten und Cafés untergebracht sind.

Charakteristisch für Flensburgs Altstadt sind weiterhin die geräumigen Häuser reicher Kaufleute, in denen sich häufig im Erdgeschoss ein Geschäft oder ein Lokal befindet. Die oberen Stockwerke bestehen in der Regel aus Wohnungen, die meist vermietet werden. Typisch für den Stadtteil sind ebenfalls die Höfe, die zwischen den Altbauten liegen. Diese werden oftmals, vor allem in der Roten Straße, für die Außengastronomie genutzt.

Bekannt ist in der Stadt auch das Flensborg Hus. Dieses wurde zwischen 1723 und 1725 errichtet und diente zunächst als Waisenhaus. Heute ist es ein Treffpunkt für die in Flensburg lebende dänische Minderheit. Es finden dort unter anderem Konzerte und Theateraufführungen statt, die für die allgemeine Öffentlichkeit zugänglich sind. Auch deutsche Einwohner, die zum Beispiel ihre dänischen Sprachkenntnisse aufbessern möchten, zählen zu den regelmäßigen Besuchern. Ein Kennzeichen der Flensburger Altstadt ist ebenfalls der Oluf-Samson-Gang. Hierbei handelt es sich um eine Gasse mit sehr niedrigen Häusern. In früheren Jahrhunderten wurde sie vorwiegend von Handwerkern und Seeleuten bewohnt. Heute ist in dieser unter anderem das kleine Flensburger Rotlichtviertel untergebracht.

Die Flensburger Altstadt ist bis heute trotz einiger Veränderungsmaßnahmen sehr gut erhalten. Selbst der in der Kaiserzeit stattfindende Bauboom ließ den Stadtteil trotz einiger Verbauungen in seiner Grundstruktur bestehen. Auch von den Folgen des Zweiten Weltkriegs blieb die Altstadt weitgehend verschont. In der Nachkriegszeit plante man allerdings, wie vielerorts, eine komplette Neugestaltung des Stadtteils im Sinne der Neuzeit. Aufgrund leerer Kassen konnte dies schließlich verhindert werden. Die darauf folgende Planlosigkeit führte allerdings dazu, dass große Teile, vor allem in der nördlichen und östlichen Altstadt, verfielen. Eine Folge war, dass viele der historischen Häuser abgerissen und durch moderne sowie unpassende Neubauten ersetzt wurden. Gegen Ende der 1970er Jahre wurde diese Entwicklung schließlich nicht mehr fortgesetzt. Trotz mancher Einbußen bietet die Flensburger Altstadt dem Besucher bis heute die Möglichkeit, historisches Flair unterschiedlicher Epochen zu genießen.

Nordertor in Flensburg Flensburg Altstadt von Flensburg
Flensburg Altstadt

Landkarte

Foto: Altstadt
Kategorien: Historische Bauwerke

Lage: Flensburg, Deutschland


 

Nach oben Seite drucken