Zeughaus in Berlin

Das Berliner Zeughaus zählt zu den bedeutendsten Barockbauten in Norddeutschland. Der ursprüngliche Entwurf stammt von Johann Arnold Nering, weitere an dem Gebäude beteiligte Architekten waren Martin Grünberg, Andreas Schlüter und Jean de Bodt. Die Grundsteinlegung des imposanten Bauwerks erfolgte im Jahr 1695 unter Kurfürst Friedrich III. Ab 1730 war im Berliner Zeughaus ein Waffenarsenal untergebracht. Nach der Gründung des Deutschen Reiches 1871 erfolgte die Umgestaltung des Hauses zur Ruhmeshalle der brandenburgisch-preußischen Armee. Später nutzten die Nationalsozialisten das Gebäude als Heeresmuseum. Bei Bombenangriffen im Zweiten Weltkrieg wurde das Berliner Zeughaus schwer beschädigt.

Seine Wiedereröffnung fand 1952 als Museum für Deutsche Geschichte der DDR statt. Nach der politischen Wende 1990 zog in die Räumlichkeiten das Deutsche Historische Museum. Mittlerweile gilt der geschichtsträchtige Barockbau als das älteste erhaltene Gebäude der Straße Unter den Linden.

Berliner Dom Berlin Unter den Linden
Zeughaus Berlin

Landkarte

Foto: Zeughaus Berlin
Kategorien: Museen & Ausstellungen, Historische Bauwerke

Lage: Berlin, Deutschland


 

Nach oben Seite drucken