Checkpoint Charlie

Der Checkpoint Charlie gilt als eine der meistbesuchten Attraktionen in Berlin. Nach dem Mauerbau war dieser zwischen 1961 und 1990 einer von 14 Grenzübergängen der Stadt. Kontrolliert wurde er von den amerikanischen Besatzern. Der Checkpoint Charlie befand sich in der Friedrichstraße zwischen Koch- und Zimmerstraße. Sein Name wurde von dem internationalen Alphabeth abgeleitet: Alpha, Bravo, Charlie, Delta... Der Kontrollpunkt durfte lediglich von Ausländern sowie Mitarbeitern der ständigen Vertretungen der BRD und DDR passiert werden. Sehr viele Menschen haben zu DDR-Zeiten versucht, an diesem Grenzübergang in den Westen zu flüchten.

Nach der deutschen Wiedervereinigung fand der Abbau des Checkpoint Charlie statt. Die abgetragene Baracke des ehemaligen Grenzpunkts kann noch heute im Alliierten-Museum in Dahlem besichtigt werden. Im Jahr 2000 fand am Checkpoint Charlie die Einweihung eines originalgetreuen Nachbaus jener Baracke statt. Diese zieht pro Jahr eine Vielzahl an Besuchern an. Zwei als US-Soldaten verkleidete Schausteller sorgen hier zudem für jede Menge Unterhaltung. Für Besucher besteht die Mögichkeit, sich gemeinsam mit diesen fotografieren zu lassen.

Trabi Museum Berlin Sightseeing-Bus am Checkpoint Charlie
Checkpoint Charlie

Landkarte

Foto: Checkpoint Charlie
Kategorien: Highlights, Museen & Ausstellungen, Verkehr

Lage: Berlin, Deutschland


 

Nach oben Seite drucken