Donaudurchbruch

Der Donaudurchbruch bei Weltenburg ist ein bekanntes Naturschutzgebiet, das sich im niederbayerischen Landkreis Kelheim befindet. Er ist auch unter dem Namen Weltenburger Enge bekannt und erstreckt sich über eine Fläche von insgesamt 560 Hektar. Diese einmalige Naturerscheinung fand ihren Ursprung vor etwa 200.000 Jahren. Damals fraß sich ein Nebenarm der Urdonau durch das Kalkgestein und schuf auf diese Weise das Flussbett der heutigen Donau.

Nicht weit von ihm entfernt liegt das weit über die Region hinaus berühmte Kloster Weltenburg. Der Donaudurchbruch gilt als das älteste Schutzgebiet dieser Art im Freistaat. Schon im Jahr 1840 hatte König Ludwig I. von Bayern dieses Territorium zum Naturdenkmal erklärt. Im Jahr 1978 wurde ihm als einziges Naturschutzgebiet im Bundesland das Europadiplom verliehen. Seit dieser Zeit steht es unter der Schirmherrschaft des Europarates.

Weltenburg Frauenbergkapelle  im Altmühltal Weltenburger Enge
Donaudurchbruch

Landkarte

Foto: Donaudurchbruch
Kategorien: Highlights, Naturdenkmäler & Schutzgebiete, Wandergebiete, Spaziergänge, Aussichtspunkte

Lage: Kelheim, Altmühltal, Deutschland


 

Nach oben Seite drucken