St.-Peter-Kirche in Aachen

Die katholische Kirche St. Peter ist eine dem Heiligen Petrus geweihte Aachener Stadtkirche. Sie befindet in zentraler Lage nahe des Bushofs. Das Gotteshaus zählt zu den ältesten Denkmälern der Stadt. Es wurde über einer ehemaligen römischen Begräbnisstätte erbaut. Über die ersten Jahre der Kirche ist kaum etwas bekannt. In geschichtlichen Dokumenten wurde erstmals im Jahr 1215 eine damals schon existierende Kapelle zum Hl. Petrus erwähnt. Es ist jedoch belegt, dass der Glockenturm noch älter ist und zur mittelalterlichen Stadtbefestigung von Aachen gehörte.

Im Zuge des Zweiten Weltkriegs fielen im Juli 1943 Brandbomben auf den Turmhelm der Kirche. Da kein Wasser und Löschgerät bereitstanden, brannte infolgedessen das gesamte Gotteshaus aus. Ein erneuter Luftangriff im April 1944 besiegelte die Zerstörung. Der Wiederaufbau erfolgte von 1948 bis 1951. Doch erst zwischen 1974 und 1975 erhielt der bis dahin spartanische Innenraum unter Leitung von Dombaumeister Leo Hugot sein heutiges Aussehen. Auf Initiative des Pfarrers Dr. Anton Jansen dient der helle und geräumige Kirchenraum seit Beginn der 1980er Jahre in verstärktem Maße auch als Präsentationsforum für moderne Kunst.

Marschiertor in Aachen Aachen Casino in Aachen
Aachener St.-Peter-Kirche

Landkarte

Foto: Aachener St.-Peter-Kirche
Kategorien: Historische Bauwerke

Lage: Aachen, Deutschland


 

Nach oben Seite drucken