Kirche St. Foillan in Aachen

Die in der Fußgängerzone liegende Stadtpfarrkiche St. Foillan befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Dom und ist lediglich durch eine schmale Gasse von ihm getrennt. Sie ist das einzige Gotteshaus im deutschsprachigen Raum, das nach dem im siebten Jahrhundert n. Chr. lebenden Benediktinermönch Foillan benannt wurde. In historischen Dokumenten ist belegt, das es bereits um 1180 eine dem Heiligen Foillan geweihte Kirche in Aachen gab. Zur Pfarrkirche wurde diese im Jahr 1260 erhoben. Bis 1811 war sie das einzige Gotteshaus in der Stadt, in dem getauft werden durfte. Lediglich in einigen Ausnahmefällen fanden im Aachener Dom derartige Ereignisse statt. Bis Anfang des 19. Jahrhunderts zählte St. Foillan zum Bistum Lüttich im Dekanat Maastricht. Danach war die Pfarrei zwanzig Jahre lang Teil des neu ins Leben gerufenen Bistums Aachen und fiel nach dessen Auflösung an das Erzbistum Köln. Seit dem Jahr 1930 ist die Gemeinde dem erneut gegründeten Bistum Aachen unterstellt.

Elisenbrunnen in der Aachener Innenstadt Aachen Puppenbrunnen in Aachen
Kirche St. Foillan

Landkarte

Foto: Kirche St. Foillan
Kategorien: Historische Bauwerke

Lage: Aachen, Deutschland


 

Nach oben Seite drucken