Heilig Kreuz Kirche in Aachen

Die Aachener Heilig-Kreuz Kirche wurde im Jahr 1902 eingeweiht und befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Ponttor, dem ehemaligen Stadttor. Es handelt sich um ein einschiffiges Bauwerk, das weder aus Pfeilern noch aus Säulen besteht. An derselben Stelle gab es bereits zwei Vorgängerbauten. Das erste Gebäude war eine im Jahr 1363 erbaute Kapelle, die jedoch während des großen Stadtbrandes im Jahr 1656 bis auf die Grundmauern zerstört wurde. Allerdings wurde erst 1683 wurde mit der Errichtung eines Kirchenneubaus begonnen. Die Bauarbeiten zog sich wegen Kriegen und Unruhen lange hin. 1770 konnte das fertige Gotteshaus endlich eingeweiht werden.

Aufgrund eines Erlasses von Napoléon Bonaparte mussten die mit der Pflege des Gebäudes und der Einrichtung beauftragten Mönche die Stadt verlassen. Die Anordnung verlangte nämlich die Schließlung sämtlicher Klöster. Daher konnte sich nicht länger um den Erhalt der Kirche gekümmert werden. Jene Umstände führten zu dem Entschluss, ein neues Gotteshaus zu bauen. Dieses wurde 1902 fertiggestellt und im Laufe der Jahre mehrfach umgestaltet. Heute ist die Kirche Teil des katholischen Pfarrverbundes Franziska von Aachen, der nach der Patronin Franziska Schervier benannt wurde. Zu diesem zählen des Weiteren die Gemeinden St. Andreas, St. Adalbert, St. Marien, St. Foillan, St. Peter, die Jugendkirche kafarna:um sowie die Neue Gemeinde Zeitfenster. Wegen ihrer langen Historie verfügt die Heilig-Kreuz Kirche über unzählige Kunstschätze. Diese umfassen Wertgegenstände aus unterschiedlichen Ären des 15. bis 20. Jahrhunderts.

Casino in Aachen Aachen Pfarrhaus der Heilig Kreuz Kirche
Heilig Kreuz Kirche

Landkarte

Foto: Heilig Kreuz Kirche
Kategorien: Historische Bauwerke

Lage: Aachen, Deutschland


 

Nach oben Seite drucken