Casino in Aachen

Das Bild zeigt das unter Denkmalschutz stehende Neue Kurhaus in Aachen. Erbaut wurde es in den Jahren 1914 bis 1916. In dem Gebäude ist eines der beiden Casinos der Aachener Spielbank untergebracht. Während in der anderen Zweigstelle im Kapuziner Karree Automatenspiele angeboten werden, beschäftigt sich der Salon am Kurpark vorwiegend mit den klassischen Varianten, wie zum Beispiel Roulette, Poker oder auch Black Jack.

Bereits 1764 wurde die erste Spielkonzession durch die Aachener Stadtverwaltung an die Witwe Margarete Reumont erteilt, die in der Komphausbadstraße ein Kaffeehaus mit Hotel betrieb. In Aachen fand das Glücksspiel bis 1854 statt, danach wurde es auf Verlangen der preußischen Regierung eingestellt. Grund war, dass eine derartige Freizeitbeschäftigung den Moralvorstellungen jener Obrigkeit widersprach. Um der Stadt Aachen jedoch entgegenzukommen, schlug die Regierung vor, sie bei der Standortwahl für ein Polytechnikum bevorzugt zu behandeln. Auf diese Weise entstand die Vorläuferinstitution der heutigen Technischen Hochschule Aachen. Erst 1976 wurde eine neue Spielbank eröffnet. Hierbei handelt es sich um die Niederlassung am Aachener Kurpark. Im Jahr 2002 fiel der Entschluss, die Spielautomaten in die andere Niederlassung im Kapuziner Karree auszulagern.

St.-Peter-Kirche in Aachen Aachen Heilig Kreuz Kirche in Aachen
Aachener Casino

Landkarte

Foto: Casino
Kategorien: Historische Bauwerke, Freizeit & Unterhaltung

Lage: Aachen, Deutschland


 

Nach oben Seite drucken